Nachdem wir uns doch entschlossen hatten die boot zu besuchen und wir jetzt im Zug zurück nach Berlin sitzen, habe ich etwas Zeit die vielen Eindrücke zu verarbeiten. Tag 1 begann um 3.15 Uhr morgens mit Aufstehen und einer langen Zugfahrt. In Düsseldorf angekommen (irgendwie hatten nicht nur wir die Idee an diesem Tag die Messe zu besuchen) hieß es erstmal einen Plan für den Tag zu erstellen; ausser einem Besuch beim Dehler-Stand hatten wir keine verbindlichen Termine. So entschlossen wir uns einen Besichtigungstermin für die von uns als “interessant” eingestufte Excess aus der Beneteau Gruppe zu vereinbaren.

Bei Dehler angekommen, wurden wir herzlich empfangen. Der Händler konnte sich noch an meinen Besuch von letztem Jahr erinnern, den ich mit den Worten “Ich komme gerade von Hallberg Rassy, also strengen sie sich an” begann. Auch ist es immer noch nicht alltäglich, dass Frauen alleine ohne Männer Boote besichtigen und von mehr als Fendern Ahnung haben. Irgendwie traurig …. Bei Dehler war es eine 46 die ich sehen wollte. Von der Ausstattung wirklich sportlich, geräumiger Salon, alles hell und gut durchdacht…Aber gibt es Erfahrungsberichte von Blauwasserseglern die auf einem solchen Boot unterwegs sind? Sicher ist sie perfekt für die klassischen Mittelmeer-Gefilde. Wir wollen jedoch auch die raueren Seiten der Meere kennenlernen. Also weiter…

Und so hatten wir noch die ein und andere Besichtigung… Highlight für mich an diesem Tag war jedoch in Halle 10 in der Refit-Ecke: Bootsfenster (aus Acryl) austauschen. Ein Thema, das mich besonders interessiert, seit wir die Optima 85 haben. Die Fenster sind milchig und voller Risse, aber bisher hatte ich einen Heidenrespekt, mich selber an diese Baustelle zu wagen. Der Vortrag war ausführlich und hat mir die Angst genommen, mich aktiv darum zu kümmern.

Viel zu schnell war der erste Tag rum…Ich will doch noch soo viel erfahren, sehen,… Zum Glück haben wir morgen noch einen Tag!